Die Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist sind immer in Ihrem Vertrag festgelegt. In der Regel finden Sie sie auch auf der letzten Seite Ihrer Rechnung unter “Wichtige Informationen zu Ihren Vertragslaufzeiten”. Die Telekom lässt diese dreimonatige Kündigungsfrist für Mobilfunkverträge zu und gewährt für Festnetz- oder Internetverbindungen eine Kündigungsfrist von nur sechs Tagen. Bei Kündigungen von TKS-Verträgen, ob mobil, zu Hause oder im Internet, müssen Sie eine einmonatige Kündigungsfrist leisten. Unabhängig davon, ob Sie Ihre Kündigung am ersten oder letzten Tag eines Monats einreichen, tritt die Kündigung immer am Ende des folgenden Monats in Kraft. Hier ist, was Sie über Mobil-, Haus- oder Internetverträge in Ihrer Umgebung wissen müssen, die Sie bei der In-Verarbeitung oder Out-Processing beeinflussen könnten. Was passiert, wenn ich weiterhin Rechnungen erhalte, obwohl ich meinen Vertrag gekündigt habe? Wenn Sie eine Festnetz- oder Internetverbindung bei der Telekom haben, müssen Sie in der Regel einen Monat vor Vertragsende kündigen. Bei Vertragsauflösung müssen Sie die Kündigungsfrist und die Mindestlaufzeit des Vertrages berücksichtigen. Deutsche Anbieter berechnen Ihnen für den Rest Ihrer Mindestvertragslaufzeit nach Erhalt der Kündigung oder mindestens noch für drei weitere Monate, wenn Ihnen das besondere Kündigungsrecht nach Section 46 telekommunikationsgesetz zuerkannt wird. Aufgepasst: Nach Dem Ende der Mindestlaufzeit verlängern sich die meisten Verträge automatisch um 12 Monate.

Wenn Sie Ihren Vertrag gemäß der Kündigungsfrist und der Mindestlaufzeit des Vertrages gekündigt haben und dennoch Rechnungen oder sogar einen Inkassobescheid erhalten, können Sie jederzeit Ihre Rechtsbeistandstelle um Hilfe bitten. Kündigungen von Telekommunikationsverträgen mit lokalen Anbietern können schriftlich, per E-Mail oder per Fax eingereicht werden und müssen innerhalb der Kündigungsfrist eingereicht werden. Bei schriftlicher Übermittlung wird empfohlen, Einschreiben mit Zustellbestätigung zu verwenden. Der Kündigungsantrag für TKS kann vom Vertragsinhaber per Brief oder E-Mail eingereicht werden. Sie können Ihren Vertrag auch in jedem TKS-Shop persönlich kündigen. TKS braucht keinen Nachweis, wenn Sie Ihren Vertrag bei der Ausreise aus Deutschland kündigen möchten. Kündigungen treten immer am Ende des Folgemonats in Kraft. Die meisten deutschen Anbieter wie die Telekom bieten in der Regel Verträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten an. Wenn Sie sich über Ihre Vertragsbedingungen nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Anbieter. Sie haben nach Section 46 des Telekommunikationsgesetzes ein besonderes Kündigungsrecht bei Umweg ins Ausland, z.

B. beim PCSing. Somit beträgt die Kündigungsfrist drei Monate bis zum Ende eines Monats, unabhängig von der Vertragslaufzeit. RADCOM Ltd., ein führender Anbieter von Cloud-nativen Service Assurance und Customer Experience Analytics für Kommunikationsdienstleister (CSPs), kündigte eine dreijährige Vertragsverlängerung mit Globe Telecom – dem führenden CSP auf den Philippinen mit über 60 Millionen Kunden – an, um Service-Sicherheit für ihr Mobilfunknetz zu bieten und ihre zukünftige Transformation zu NFV (Network Functions Virtualization) sicherzustellen. Wenn Ihr Umzug ins Ausland dauerhaft ist, müssen Sie die Kündigung immer schriftlich einreichen. Die Telekom benötigt auch eines der folgenden Dokumente: Über RADCOM RADCOM ist ein First-Mover und führender Anbieter von NFV-fähigen Service Assurance- und Customer Experience Management-Lösungen für Kommunikationsdienstleister (CSPs).