Um die Gebühren nicht zu bezahlen, müssen Sie warten, bis sich Ihr “Schaltfenster” gegen Ende Ihres Vertrags öffnet. Dies ist 42 Tage vor Vertragsende, wenn Sie eine Abschlussmitteilung von Ihrem aktuellen Lieferanten erhalten. Sie können während dieses Fensters jederzeit wechseln und zahlen keine Ausstiegsgebühren – auch wenn Sie vor Ablauf Ihres alten Tarifs umziehen. Wenn jedoch keine Stornogebühr erhoben werden kann, müssen Sie möglicherweise die Abonnementgebühr bezahlen, auch wenn Ihr Vertrag nach einigen Monaten endet. Einige Anbieter berechnen das Jahresabonnement zu Beginn des Jahres und nicht im Verhältnis zu den Liefermonaten. Offensichtlich bestraft dieses Mittel der Berechnung, das einer Entschädigung für die Verschleierung von Stornierungen ähnelt, den Kunden. Deshalb bitten wir Sie, uns telefonisch unter 0800 37 456 zu kontaktieren, um zu erfahren, welche Anbieter dies tun. Der Strom- oder Gasversorger hat das Recht, die Vertragsbedingungen zu ändern, sofern er den Kunden mindestens zwei Monate vor inkrafttreten über die geplanten Änderungen informiert. Der Kunde ist jedoch nicht verpflichtet, diese anzunehmen und kann unter Einhaltung der Kündigungsfrist vom Vertrag zurücktreten. Nichtdiskriminierung – Stromanbieter dürfen keinem Kunden den Service aufgrund von Einkommen oder Standort verweigern.

Die Kündigungsfrist, die von verschiedenen Energieversorgern für die Beendigung Ihres Vertrags erforderlich ist, variiert. Einer der führenden Anbieter verlangt eine schriftliche Mitteilung NICHT WENIGER ALS 90 Tage vor Vertragsendedatum; andere benötigen entweder 60 Tage oder 28 Tage. Der Verbraucher kann nicht nur ausziehen, sondern in einigen Fällen auch eine Widerrufsklausel geltend machen. Wenn man bedenkt, dass der Vertrag nie existiert hat, kommt er ins Spiel, wenn eine Bedingung ungültig ist oder wenn Betrug festgestellt wird. Schlechte Tarife: Der Betrag oder die Tarife, die ein Kunde für seine Dienstleistungen zahlt, ist ein wichtiger Grund, warum er den Stromanbieter wechseln will. Einen anderen Dienstleister zu finden, der günstigere Tarife, Pläne oder Verträge anbietet, bedeutet, dass der Kunde auf lange Sicht nicht mehr so viel bezahlen muss. Das ist sehr attraktiv für kostenbewusste Verbraucher. Nicht alle Verträge sind gleich! Zu wissen, wann Ihr Vertrag abläuft oder das Enddatum Ihres Vertrags ist der beste und einfachste Weg, um zu kündigen.

In einigen Situationen möchte ein Kunde seinen Stromanbieter jedoch eher früher als später verlassen. Kurz gesagt, wenn Sie nichts tun, akzeptieren Sie ihren neuen Vertrag. Sie werden nicht in der Lage sein, für ein besseres Angebot stattdessen zu kaufen, stecken auf höheren Preisen Wetter Sie mögen es oder nicht. Um zu verhindern, dass Ihr aktueller Lieferant Ihren Vertrag automatisch verlängert, müssen Sie ihm eine Vertragskündigung oder Mitteilung über Ihre Absicht, Ihren aktuellen Vertrag zu kündigen, nach Abschluss des Vertrags mitteilen. Dies muss in Übereinstimmung mit den bereitgestellten Vertragsbedingungen erfolgen. Es ist möglich, dass ein Kunde seinen Vertrag kündigen möchte, da er einfach keinen Vertrag mehr in seinem Namen benötigt. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn sie in eine Immobilie einer Person umziehen, die bereits einen von ihnen hat, wenn ein Hausbesitzer für einen bestimmten Zeitraum ins Ausland geht und keinen Leerwohnungsvertrag abschließen möchte. Darüber hinaus kann ein Tod auch die Beendigung eines Vertrages rechtfertigen. Wenn Sie eine Belastung haben, senden Sie Ihrem aktuellen Lieferanten kurz vor dem Wechsel einen Zählerstand. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Gleichgewicht auf dem neuesten Stand ist und Sie wissen, wo Sie stehen.

Versuchen Sie, jede Belastung zu bezahlen, bevor Sie wechseln, damit Ihr Lieferant nichts gegen Ihren Wechsel zu uns einwirkt. Wenn Sie die Abbuchung nicht abbezahlen können, fragen Sie sie nach einem Zahlungsplan – Sie können weiterhin im Rahmen dieser Vereinbarung bezahlen, während Sie bei lieferung bei uns sind. Viele Stromversorger erlauben es einem Kunden, einen Vertrag zu brechen, sofern er eine Gebühr zahlt. Bei dieser Gebühr kann es sich z. B. um eine Pauschale von 100 USD erachten. Die Gebühr kann auch ein Betrag sein, der basierend auf der Anzahl der Abrechnungszyklen oder Monate im Vertrag berechnet wird.